Exkursion zur Wacker-Chemie nach Burghausen am 17.09.2015

Am Donnerstag, den 17.09.2015, fuhren die beiden TUMKolleg-Gruppen aus Gauting und Garching nach Burghausen, um die Wacker-Chemie, die das größte Chemiewerk in ganz Bayern dort betreibt, zu besichtigen.

Nach einer etwa zweistündigen Busfahrt erreichten wir unser Ziel. Dort bekamen wir als erstes einen Einführungsvortrag über die Produktion und die Geschäftsbereiche von Wacker zu hören und ließen uns erste Fragen dazu beantworten. Anschließend stand, nachdem wir entsprechende Schutzausrüstung in Form von Helmen und Schutzbrillen erhalten hatten, eine Besichtigung der Anlage zur Produktion von Dispersionen, die in Bindemitteln für Klebstoffe, Mörtel etc. Anwendung finden, auf dem Programm. Wir begaben uns in kleineren Gruppen mit jeweils einem Angestellten von Wacker auf einen sehr interessanten Rundgang durch die Labore und die Fabrik, gefolgt von einer ausführlichen Fragerunde zur Anlage und den dort hergestellten Produkten. Bei der darauffolgenden Rundfahrt durch das gesamte Werk mit dem Bus staunten viele von uns nicht schlecht über die vielen Rohre und die großen Tanks sowie über das etwa zwei Quadratkilometer große Werksgebiet. Bei einem kleinen Zwischenstopp beim werkseigenen Wasserkraftwerk war auch noch Zeit für ein Gruppenfoto vor schöner Kulisse. Zudem war für unser leibliches Wohl gesorgt, denn uns wurde danach in der Kantine ein Mittagsbuffet gestellt.

GruppenbildWacker

 

 

 

 

 

 

Damit endete auch schon unser Besuch bei Wacker; es ging aber noch nicht nach Hause, denn wenn man schon da ist, sollte man sich auf keinen Fall die Gelegenheit entgehen lassen, das wunderschöne Burghausen und vor allem die längste Burg der Welt zu erkunden. Also liefen wir die berühmte Festung einmal auf und ab und genossen die fantastische Aussicht auf die Altstadt Burghausens. Insgesamt war es ein sehr interessanter, gelungener und schöner Tag.

Von Michael Wolf und David Pan