Goodby, Silverstein & Partners – Alina Pollak

I had the chance to spend the internship required for the TUMKolleg at the ad agency Goodby, Silverstein & Partners in San Francisco. Goodby, Silverstein & Partners is an advertising agency located in San Francisco, with over 500 employees and clients that include got milk?, Hewlett-Packard, Frito-Lay/Pepsi-Co., Sprint, Yahoo!, Nintendo, Denny’s, the National Basketball Association, Netflix, Adobe, and the Commonwealth Bank of Australia. Instead of doing a three week internship I was able to stay there for five weeks. In this time I improved my knowledge of html, CSS and got an inside view of an ad agency. The big challenge I completed was the establishment of a website for the TUMKolleg of the OvTG, Gauting. I hope this homepage gives others the possibility to understand what the TUMKolleg is.

Brigham Young University, Utah, Department of Physics and Astronomy, 8.7-30.7.2010

In meinem Praktikum habe ich mich mit Astronomie beschäftigt, was für mich  bisher weitgehend unbekanntes  Thema war. Die Hauptaufgabe meiner research group, betreut durch Denise Stephens, war die Beobachtung variabler Sterne.  Für meine Arbeit habe ich Anleitung von Ryan Porritt bekommen.

Ein variabler Stern zeichnet sich durch periodische  Änderungen in seiner Helligkeit aus, die mit bloßem Auge nicht wahrgenommen werden können. Die Ermittlung dieser Änderung ist ein wichtiger Anteil  an der Definition eines Sterns.  Zu diesem Zweck werden mit verschiedenen Computerprogrammen  die Bilder eines Sterns nach ihrer Helligkeit ausgewertet. Diese Auswertung stand im Mittelpunkt meines Praktikums.

(mehr …)

Utah Math-department

Als erstes kann ich nur sagen, dass mir dieses Praktikum sehr viel gegeben hat. Ich habe ein Stück Lebenserfahrung gewonnen, das anders kaum möglich gewesen wäre. Mir hat das Erleben einer mir relativ fremden Kultur und Lebenseinstellung in religiösen und kulturellen Dingen sehr viel Spaß gemacht, und ich würde es jederzeit wieder machen.
Ich habe als Einzige aus der Gruppe meine Zeit im Mathe Department verbracht. Dort wurde ich in die Gruppe des „Research Experience for Undergraduates“ Programm integriert. Das REU ermöglicht Undergraduate Students vom College einen Einblick in Forschung zu bekommen, bevor sie sich an Graduate Schools für einen Master oder Doktor bewerben. Sie erhalten dort die Möglichkeit, zwei Monate in einer betreuten Gruppe zu forschen und ihre Ergebnisse danach zu veröffentlichen. Die Projekte der Teilnehmer waren wirklich sehr interessant, leider reichten meine mathematischen Kenntnisse bei weitem nicht aus, um in einem der Teilprojekte mitarbeiten zu können, deshalb bekam ich ein eigenes Projekt.

(mehr …)

Praktikum Tobias Harrer

Praktikumsbericht in Vernon, B.C. von Tobias Harrer

Beschreibung der Arbeitsstelle, Form der geleisteten Arbeit:

Zum einen war mein offizieller Praktikumsplatz die unten ausführlicher beschriebene „Concession“, zum anderen war ich auf dem Grund und Boden meiner Verwandten, zu dem mehrere Hektar Felder gehören täglich mit Bewässerungs-, Mäh- und Gartenarbeiten beschäftigt, die mein Onkel und meine Tante ansonsten alleine erledigen und denen ich dabei helfen konnte.

Der Arbeitsplatz war eine im Englischen sog. „Concession“, d.h. ein von der Stadt zur Verfügung gestelltes, mietbares Objekt in12414-13836 Kalamalka Rd, Coldstream, BC V1B 1M7, Kanada, an dem örtlichen öffentlichen Badesee, wo Essen und Getränke verkauft werden. Die Art des Geschäftes ist in etwa mit der unseres Schulkiosks zu vergleichen. Das Angebot erstreckte sich über gekühlte Softdrinks (Pepsi, 7up etc.), sog. „Slushies“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Slush_(Erfrischungsgetränk) ), “Shaved Ice” (http://en.wikipedia.org/wiki/Snow_cone ), klassischer Eiscreme, Eis am Stiel etc., Süßigkeiten, Chips etc. bis zu Fast Food wie Burger, Pommes Frites etc.

(mehr …)

Auslandspraktikum an Brigham-Young-University in Provo, Utah

An der Brigham- Young- University in Provo arbeite ich im Department of Chemistry and Biochemistry an einem Projekt, das sich mit anaeroben Bakterien, die bei der Zersetzung von zum Beispiel Bioabfällen Methan produzieren beschäftigt. Unter anderem wird im Speziellen die Zersetzung von Clopyralid, einem Pflanzenschutzmittel,  untersucht.

Clopyralid ist wie gesagt ein Pflanzenschutzmittel speziell gegen, unter anderem, verschiedene Arten von Disteln. Das Problem dabei ist, dass Clopyralid nur sehr schwer in der Natur abgebaut werden kann. Weder durch die Sonne noch durch andere chemische Methoden wird Clopyralid abgebaut. Außerdem ist es sehr gut in Wasser löslich, sodass Clopyralid leicht ins Grundwasser gelangt. Bei Untersuchungen in Nordamerika wurde Clopyralid in den untersuchten Gebieten häufig und in hohen Konzentrationen nachgewiesen. Zudem kennt man die gesundheitlichen Risiken für den Menschen nicht genau, was ein zusätzlicher Grund ist, um eine Methode zu finden, wie man Clopyralid schneller und effizienter abbauen kann.