Quelle: Sophia Ludewig
Dr. Robert Heininger führt die Schüler in die Informatik ein

Am 16.09.2020 war es endlich so weit: Unser erster TUMTag auf dem Garchinger Campus, an dem wir uns die Fakultät für Informatik genauer ansehen durften. Zu Beginn der Veranstaltung fand eine Einführung von Herrn Dr. Robert Heininger statt. Er brachte uns die Geschichte sowie die zahlreichen Anwendungs-bereiche und Forschungspotenziale dieser jungen Wissenschaft näher. An der TU München gab es die erste Vorlesung für Informatik erst im Jahr 1967. Seither stieg das Interesse und die Zahl der Studierenden stetig an, in den letzten 15 Jahren hat sie sich mehr als verdoppelt. Die Bedeutung der Informatik in unserer modernen vernetzten Welt veranschaulichte er durch Beispiele wie autonomes Fahren, Künstliche Intelligenz und smart factories.

Quelle: Sophia Ludewig
Der Friedrich Bauer Hörsaal an der Fakultät für Informatik

Im Anschluss wurde uns die Möglichkeit geboten, Einblicke in die Denkstrukturen eines Informatikers zu erhalten. Dafür wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die Garchinger Schülerinnen und Schüler wurden zuerst von einigen Informatikstudierenden in die grafische Programmiersprache Snap eingeführt, während die Gautinger sich zuerst mit der Lernsoftware AntIT auseinandersetzten. In der Rechnerhalle der Uni bekam jeder seinen eigenen Arbeitsplatz mit PC. Schon nach kurzer Zeit konnten wir mit den neu erworbenen Kenntnissen in Snap kleinere Spiele wie beispielsweise Pong programmieren.

Quelle: Sophia Ludewig
Arbeit in der Rechnerhalle
Quelle: Sophia Ludewig
Die Parabelrutschen, normalerweise eine willkommene Abwechselung in der Mittagspause, waren leider wegen Covid-19 geschlossen

Nach der Mittagspause wurden die Referenten und demnach auch die Themen getauscht. Hierbei brachten wir uns durch interaktive Aufgaben in unserem eigenen Tempo die Grundlagen von JavaScript bei, womit wir eine Kolonie von Ameisen steuerten. Während der Workshops hatten wir außerdem die Möglichkeit, uns mit Informatikstudierenden zu unterhalten. Neben Informationen zu den Abläufen an der Uni sowie den Inhalten der Haupt- und Nebenfächer, gaben sie uns einige nützliche Tipps und Tricks für unsere Zukunft an der Uni, mit an die Hand. Abschließend luden wir unsere Programme auf einen Stick herunter und freuen uns nun darauf, sie bald weiter zu entwickeln.

Wir bedanken uns herzlich bei den Organisatoren für diesen erfahrungsreichen und spannenden Tag an der Fakultät für Informatik. Dank des interessanten Vortrags von Herrn Dr. Heininger, der praktischen Erfahrungen, der kreativen Umsetzungen und des einfachen Einstiegs in die Programmierung konnten wir einen umfassenden Einblick in die Informatik mit nach Hause nehmen.

Sophia Ludewig, Jakob Fuchs

Quelle: Sophia Ludewig
Die Schüler des WHG vor der Fakultät für Informatik