Als letzte Fakultät besuchten wir am 12. Februar die TUMSchool of Education (EDU).
Zuerst bekamen wir einen Vortrag von Frau Dr. Möhringer über die Arbeit an ihrer Fakultät. Diese arbeitet unter anderem mit anderen Fakultäten, wie Mathematik oder Maschinenbau, zusammen, um gemeinsam die Lehrmethoden zu verbessern. Außerdem bildet sie Lehrkräfte für Gymnasien und beruflichen Schulen aus.

Darauf folgte ein weiterer Vortrag von Frau Dr. Sälzer über die Pisa-Studie, die das Zentrums für Internationale Vergleichsstudien alle vier Jahre in Deutschland durchführt.
Das Ziel ist es, die Stärken und Schwächen von fünfzehnjährigen Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften zu messen.
Unter anderem erfuhren wir, wie die Studie abläuft, beziehungsweise organisiert wird und auf welche Weise die wichtigsten Probleme gelöst werden.
Ein Beispiel ist die Anonymität der teilnehmenden Schüler oder die Frage „kann man bei Pisa schummeln?“ (Die AAufgabenntwort ist nein).

Nach der Mittagspause durften wir schließlich selbst einige Aufgaben im Bereich Mathematik beantworten;
in diesem Fall relativ einfache Fragen über die Berechnung von Kombinationsmöglichkeiten für einzelne Skateboard Teile.
Dabei wurde uns auch erklärt, wie die Aufgaben designed sind, um Aufschluss über die Fähigkeiten der Teilnehmer zu geben;
der Schwierigkeitsgrad steigt nach jeder Frage und diese sind möglichst unabhängig voneinander gestaltet.

Im Großen und Ganzen war es ein interessanter Einblick in einen wichtigen Bereich der TU.