Gleich dreimal wurden Forschungsarbeiten des TUMKolleg Jahrgangs 2013 2015 bei renommierten Wettbewerben preisgekrönt:

Tobias Holl gewann mit seiner Arbeit „Robust Fusion of RGBD Sensor Data using Signed Distance Fields” beim Bundeswettbewerb Jugend forscht den 2. Platz im Fachbereich Informatik. In seiner Arbeit geht es darum, mit Hilfe von ausgefeilten Algorithmen aus Kamerabildern Tiefeninformationen für räumliches Sehen zu errechnen. Der von ihm entwickelte Algorithmus kann so z.B. bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos oder Pflegerobotern helfen.

Hendrik Noeller erhielt für seine Arbeit „Collaborative Real Time Applications” den ersten Preis für Informatik bei der Preisverleihung der Hans Riegel Stiftung in der großen Aula der LMU. Seine Arbeit beschäftigt sich damit, Daten auf verschiedenen Systemen in Echtzeit zu synchronisieren.

 

Moritz Kleyboltes Arbeit „Dekoration von Si-NCs auf Silica-Oberflächen“ wurde von der Hans Riegel Stiftung mit dem zweiten Preis im Fachbereich Chemie ausgezeichnet. Die Arbeit wurde vom Laudator besonders für ihre ausführliche Darstellung chemischer Möglichkeiten der Reinigung  von Wasser gelobt. Gerne würde man Moritz von der TU abwerben und ihn künftig an der LMU willkommen heißen, so die Jury.

 

Als Dank für die Förderung und Betreuung der Preisträger erhält die Schule außerdem einen Klassensatz Arduino-Roboter für den Informatikunterricht.

 

M. Stöckle

 

image1

image4

image8

image9