Am Mittwoch, den 10. Oktober, besuchte das TUM-Kolleg den Hauptsitz der Firma IWIS in München, was für uns der erste TUM-Tag war, an dem wir eine Firma besucht haben.

Zunächst wurden wir von Herrn Bach begrüßt, der auch den ersten Vortrag hielt, bei dem er uns Genaueres über IWIS anschaulich erklärte. Nach einer kurzen Pause, in der wir mit Getränken und Butterbrezen versorgt wurden, folgte ein zweiter Vortrag, in dem uns Herr Wolf über die verschiedenen Arten von Ketten und deren Einsatz in Motoren und Antriebssystemen aufklärte, die das Unternehmen herstellt. Er ließ auch die verschiedenen Ketten, die er als Beispiele mitgebracht hatte, zum Anfassen herum gehen.

Nach den beiden interessanten Vorträgen wurden wir in drei Gruppen eingeteilt und von den Azubis, die noch im ersten Lehrjahr waren, durch die in München liegenden  Produktionshallen geführt. Uns wurden dabei die verschiedenen Prozesse bei der Herstellung bestimmter Teile verständlich erläutert und wir bekamen einen sehr guten Einblick in die Abläufe der Firma. Nach der Führung hatten wir eine Mittagspause, in der wir das leckere Essen der Firmenkantine genießen durften.

Direkt danach ging es zu einem Workshop mit einigen Azubis, die sich insgesamt neun verschiedene Stationen ausgedacht hatten um uns den Stoff näher zu bringen, mit dem sie sich selbst in ihrer Ausbildung zum Mechatroniker auseinandersetzen. Wir wurden in kleinere Gruppen eingeteilt, welche immer jeweils zusammen mit einem der Azubis an einer Station arbeiteten. Die Aufgaben, die uns erwarteten, reichten vom manuellen Verdrahten bestimmter Stromkreise mit einem Verbrennungsmotor, bis hin zum Programmieren eines kleinen Lämpchens, welches alle drei Sekunden für drei Sekunden leuchten sollte.

Der praktische Teil des Tages war einer der besten, da wir endlich die Möglichkeit hatten, das von uns erfasste Wissen in die Tat umzusetzen.  Die hilfsbereiten Azubis halfen uns beim Verstehen und Meistern der Aufgaben und waren für alle Fragen offen.

Wir danken Herrn Bach, Herrn Wolf, Frau Hahn sowie allen Azubis, die uns durch diesen wundervollen Tag begleitet haben.

Sam Goser & Mark Kyvrikosseos