Auch in diesem Jahr (am 20.03.2019) fanden sich zahlreiche angehende Betreuerinnen und Betreuer der künftigen TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten zu der Kick-off-Veranstaltung am Standort Garching ein.

Geleitet wurde die Veranstaltung von PD Dr. Jutta Möhringer, der Projektleiterin des TUM Kollegs an der TUM School of Education, und Luise Poetzsch, Mitarbeiterin am Zentrum für Schlüsselkompetenzen der TUM. Unter den Teilnehmenden waren die zukünftigen Betreuerinnen und Betreuer der verschiedenen Lehrstühle, wie Mathematik, Chemie und Maschinenbau, sowie die Lehrkräfte der betreuenden Gymnasien. Einige unter ihnen engagierten sich bereits in mehreren Jahrgängen des TUMKollegs.

Zu Beginn der Veranstaltung führte Frau Möhringer kurz in das Projekt ein und gab den Betreuerinnen und Betreuern einen Leitfaden zur Bewertung der Forschungsarbeiten der TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten an die Hand. Darauf folgte die Vorstellung einiger Ergebnisse der empirischen Begleitforschung im TUMKolleg.

Im zweiten Teil des Vortrags stellte Luise Poetzsch die Angebote des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZSK) vor, welches den Schülerinnen und Schülern bei Fragen rund um das wissenschaftliche Arbeiten unterstützend zur Seite steht. Neben individuellen Sprechstunden und Seminaren zu ausgewählten Themen findet einmal im Monat ein Forschungskolloquium statt. Dort können sich die TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten über den aktuellen Stand ihrer Forschungsprojekte austauschen.

Während des Vortrags stellten die Betreuerinnen und Betreuer eifrig Fragen und brachten auch selbst neue Impulse für das TUM Kolleg an, wie beispielsweise die Einführung einer abschließende Vortragsrunde zu den Forschungsprojekten. Auf den Vortrag folgte ein angeregter Austausch zwischen den Betreuerinnen und Betreuern und den Lehrkräften über weitere Ideen und spezifische Fragen.

Dank des großen Engagements aller Beteiligten wird das TUMKolleg auch in diesem Jahr eine spannende und bereichernde Erfahrung für die Betreuerinnen und Betreuer und die Schülerinnen und Schüler werden.

Pia Zimmermann