Studium Generale

Die ersten Monate des Förderprogramms widmen sich dem Studium Generale. Dabei besuchen die TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten als Gruppe an einem Tag pro Woche je eine Fakultät der TUM. Mathematik, Informatik, Chemie, Mathematik, Physik, Maschinenwesen, Medizin, Sport, Architektur, Biologie und die TUM School of Education stellen sich als Fakultäten mit ihrem Lehr- und Forschungsprogramm vor.

Die TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten erhalten Informationen über das Spezifische dieser Fächer und die mit ihnen verbundenen Berufsfelder, über den Aufbau der jeweiligen Fakultät, das Lehrangebot sowie  zentrale Forschungsvorhaben. Des Weiteren führen sie eine mehrstündige fachspezifische Übung durch, z.B. Physikalischer Versuch: Bestimmung der spezifischen Elektronenladung (SEL); Bearbeitung von Übungsaufgaben zu einem Thema der Hochschulmathematik; Bestimmung von Wasserpflanzen, Programmierung eines Roboters. Betreut werden die Schülerinnen und Schüler von den jeweiligen Professorinnen und Professoren mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wenn möglich erfolgt die Auswahl der Inhalte in enger Absprache zwischen den Lehrkräften des Gymnasiums und den Dozierenden. So werden Themen aufgegriffen, die den Lehrplanstoff mit universitären Möglichkeiten vertiefen und erweitern. Wenn die geplanten Aktivitäten an der Universität ein bestimmtes über den Schulstoff hinausgehendes Vorwissen voraussetzen, bereiten die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler inhaltlich darauf vor, so dass der größtmögliche Lerneffekt erzielt werden kann.

Jeweils zwei Lehrkräfte begleiten die TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten an den TUM-Tagen zu den Fakultäten, um einen genauen Einblick in das Programm zu erhalten, das Erfahrene nacharbeiten zu können und auch Neues zur eigenen Weiterbildung zu erfahren.

Das Programm dauert in der Regel von 9-15 Uhr und wird von einer Mittagsessenpause in der Mensa unterbrochen. Über diese TUM-Tage wird von den TUMKollegiatinnen und TUMKollegiaten ein schriftlicher Bericht erstellt, der u.a. auf der Homepage zu lesen ist.

Als Beispiel hier die Besuche des TUMKollegs 2013-2015: