Rauschsimulator mit einstellbarer Bitfehlerrate

von Jakov Kholodkov

 


Juli 2013

In den letzten Monaten meiner Forschungsarbeit ist es gut vorangegangen, das Layout der Platine steht, und die Bauteile sind bereits bestellt.
Das Löten der Platine wird sich kurz, schnell und schmerzlos gestalten. Weiterhin muss noch der Mikrocontroller programmiert werden und der gesamte Aufbau getestet werden. Diese Aufgaben werden teilweise bereits in den Sommerferien erledigt sein.

Exposé


Juni 2013

Inzwischen arbeite ich schon zwei Monate am Lehrstuhl Messsysteme und Sensortechnik in der Innenstadt. Ich finde es super. Die Mittwoche gestalten sich für einen Elektrotechniker äußerst spannungsgeladen.

Wie bin ich zu diesem Lehrstuhl gekommen?

Als mehrfach erfolgreicher Jugendforscher im Bereich Technik fiel es mir nicht schwer, mich für das Themengebiet der Elektronik zu entscheiden. Als ich gelesen habe, dass der Lehrstuhl Messsysteme und Sensortechnik an einem internationalen Projekt einer internationalen Forschungsrakete teilnimmt, war mir sofort klar, dass ich mich dort bewerben muss.

Mit Freude habe ich erfahren, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu sein.
Mit meinen Betreuern Max Rößner und Thomas Grübler habe ich mich sofort verstanden und es blieben keine Fragen zur Aufgabenstellung offen. Diese besteht daraus, eine Schaltung zu entwerfen, die bei einer Datenkommunikation absichtlich Fehler hereinbaut, um die Fehlerbehebungssoftware zu testen.

Ich freue mich sehr, bereits ein gutes Stück vorangeschritten zu sein, indem ich das Layout für die Schaltung bereits gemacht habe.

Doch die Zeit geht voran und so darf auch mit der Fertigstellung der Schaltung nicht gezögert werden.