Fermentation von genetisch veränderten Bakterien zur Gewinnung von Terpenen

Bei der Herstellung von Terpenen, welche potentielle Wirkstoffe in der Chemie, in der Industrie, wie in der Pharmazie, der Kosmetik und der Lebensmittelindustrie sind, kann es sehr nützlich sein, eine Säule extern anzuschließen. Da mehr Produkt während einer Fermentation erhalten werden kann und nicht der gesamten Reaktor mit einem Lösungsmittel auszuschütteln werden muss um das Produkt aus dem Fermenter zu bekommen. Für die Fermentation werden Bakterien gebraucht, welche so genetisch verändert werden, dass sie das gewünschte Produkt, das Terpen, herstellen. Dies geschieht über die Transformation von speziell designten Plasmiden. Die während der späteren Fermentierung angeschlossene Säule hat den Zweck mit Beads, das Produkt aus dem Medium und der Bakteriummembran herauszubekommen und an sich zu binden, damit immer mehr Terpene gebildet werden können.