Auswirkungen verschiedener Parameter auf die vertikale Steifigkeit von Schienenbefestigungssystemen

In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen verschiedener Parameter auf die vertikale Steifigkeit untersucht. Zuerst wurde bei statischem Prüfverfahren das Andrehmoment der Schwellenschraube von 0 Nm auf 250 Nm und 500 Nm variiert, um zu überprüfen ob das Andrehmoment die vertikale Steifigkeit beeinflusst. Durch Erhöhen des Andrehmomentes, erhöht sich die Vorspannkraft der Spannklemme, weshalb das System schon vor der Prüfung belastet wird und somit bei der Prüfung höhere Steifigkeiten aufweist, je höher der Andrehmoment ist. Beim dynamischen Prüfverfahren wurde einerseits die Prüffrequenz von 2,5 Hz auf 5 Hz erhöht und es war eine Erhöhung der Steifigkeit des Systems um 2,0% zu messen. Andererseits wurde die Zyklenzahl variiert, um die in der Norm vorgegebenen 1000 Zyklen auf ihre Berechtigung zu überprüfen. Bis zu einer Zyklenzahl von 900 Zyklen, erhöhte sich die Steifigkeit stärker, als nach den 900 Zyklen, wo die Steifigkeit des Systems geringere Abweichungen aufwies. Somit sind die 1000 Zyklen, die in der Norm angegeben sind, durchaus sinnvoll angesetzt. Für die Zukunft könnte man die in dieser Arbeit aufgestellten Hypothesen überprüfen, in dem man mehr Zwischenlagen prüft und diese Prüfungen an den Schienenbefestigungssystemen, für die sie angefertigt worden sind, durchführt.