Alexandros Chlupsa

Alexandros Chlupsa

Werner-Heisenberg-Gymnasium

 

Titel der Forschungsarbeit: Die Auswirkungen von Handgelenksbandagen auf die Muskelaktivität der beteiligten Muskulatur beim Bankdrücken

Fakultät: Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften

Lehrstuhl: Professur für Biomechanik im Sport

Betreuung: Dominic Rasp

Abstract der Forschungsarbeit

Einleitung: Den Wunsch, seinen Körper zum Positiven zu verändern, teilt ein großer Teil der Bevölkerung. Immerhin 20 % der weiblichen Befragten wünschen sich mehr Muskeln. Bei den Männern sind es sogar 74 % (Neon Magazin, 2019).

Forschungsstand: Im Kraftsport gibt es viele positive Effekte von Bandagen. Eine signifikante Steigerung der Leistung konnte in den Studien von Judge et al. (2015), Abián-Vicén et al. (2008) nachgewiesen werden. In dieser Studie sollen die Auswirkungen von Bandagen auf die Muskelaktivität beim Bankdrücken untersucht werden. Des Weiteren soll geklärt werden, ob ein medizinscher Nutzen in der Verwendung von Bandagen vorliegt.

Methodik: Im Rahmen dieser Studie wurde eine Messung der Muskelaktivität, mittels Elektromyographie, in Bezug auf das Tragen von Bandagen beim Bankdrücken durchgeführt. Um ein homogenes Kraftniveau der Probanden zu gewährleisten, war das Alter auf 17-19 Jahre, sowie auf einen Body-Mass-Index (BMI) von 20-27 beschränkt. Für die statistische Auswertung der Messergebnisse wurden die EMG-Signale mittels Pro-EMG gemessen und gefiltert.

Ergebnisse: Es wurde ein Shapiro-Wilk-Test durchgeführt, um die Nullhypothese zu überprüfen, ob die Verteilung der Stichprobe aus einer Normalverteilung stammen könnte (Lübke und Vogt, M., 2014). Für den Pectoralis, den Brachioradialis und den Flexor Carpi Ulnaris wurde der Paired Samples T-Test durchgeführt. Für den Trizeps wurde ein Wilcoxon-Ranglisten-Test durchgeführt (Lübke und Vogt, M., 2014). Aus den Ergebnissen geht hervor, dass eine Signifikanz für den Flexor Carpi Ulnaris festgestellt werden konnte. So wurde eine signifikante Verringerung der Aktivität festgestellt. Dies war für die restliche, gemessene Muskulatur nicht der Fall.

Diskussion: Die Verwendung junger Probanden kann dazu geführt haben, dass die Ergebnisse durch unterschiedliche Entwicklungsstufen des Körpers verfälscht worden sind. Der weitgefasste BMI und die heterogene Leistungsverteilung innerhalb der Testgruppe stellte hierbei einen weiteren kritischen Aspekt dar. Der nicht variierbare Safety-Stop der Multipresse schränkte die Range of Motion zu einem gewissen Grad ein. Im Gegensatz zu vorangegangen Studien wurde bei dieser Studie das Integral als Auswertungsmethode verwendet, was zu genaueren Ergebnissen führt.

Fazit: Anhand der oben beschriebenen Punkte lässt sich sagen, dass Bandagen in einigen Fällen zu einer signifikant höheren Leistung führen können. Die durchgeführte Studie zeigt zudem, dass das Tragen von Handgelenksbandagen zu einer signifikanten Verringerung der Unterarmmuskelaktivität, im Bereich des Flexor Carpi Ulnaris führt. Daraus resultiert, dass Bandagen durchaus zu Rehabilitationsmaßnahmen beim Bankdrücken eingesetzt werden können. Vor allem bei Verletzungen der Unterarmmuskulatur könnte dies von besonderem Vorteil sein.