Am Mittwoch, dem 8. Dezember 2021, durften die Schülerinnen und Schüler des TUMKollegs die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik besuchen sowie die Bibliothek der TUM näher kennenlernen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation fand der Besuch virtuell als Videokonferenz statt.

Zunächst haben wir einen Einblick erhalten, in welchen Bereichen uns Anwendungen der „Grundlagendisziplin für unsere digitale Gesellschaft“ im Alltag begegnen. Dabei wurden besonders Berufsfelder wie die Medizintechnik, 6G im Mobilfunk und künstliche Intelligenz sowie Forschungserfolge vorgestellt. Dabei wurde uns als Beispiel eine technische Haut bei Robotern und die darin verborgene Elektrotechnik erläutert.

Im Anschluss daran erhielten wir weitere Informationen, wie man den Übergang von der Schule zur Universität gut meistern kann, wie wir uns das EI-Studium vorstellen können und welche Lehrinhalte uns erwarten. Als besondere Vorteile eines Studiums an der Fakultät wurden die guten Berufschancen, die Möglichkeit auf Auslandsaufenthalte und die herausragenden Rankingergebnisse angeführt.

Anschließend stellte uns Frau Prof. Dr.-Ing. Chen ein konkretes Forschungsfeld, die Messung der Treibhausgase und der Luftqualität, vor. In einem interessanten Vortrag hat sie uns die entwickelte Messmethode und die Ergebnisse erläutert. Besonders spannend war es, die konkreten Messungen am Beispiel des Heizkraftwerks Süd und des Oktoberfests nachvollziehen zu können. Einige Auswertungen lassen sich unter atmosphere.ei.tum.de betrachten.

Nach der Mittagspause haben wir virtuell die für unsere wissenschaftliche Arbeit wohl wichtigste Einrichtung – die Universitätsbibliothek – besucht. Nach einem kurzen Überblick über die Bibliothek samt der 9 Teilbibliotheken und 1,7 Millionen gedruckter Bücher, haben wir eine Führung durch die Teilbibliothek am Stammgelände erhalten. Neben den Medien können dort auch die Lernplätze, Benutzer-PCs oder Buchscanner genutzt werden.

Danach durften wir selbst im OPAC, in den E-Journals und den Datenbanken nach Informationen für unsere wissenschaftliche Arbeit recherchieren. Dabei haben wir einige Tipps und Tricks gelernt, wie wir die gewünschte Information auffinden können. Des Weitern erhielten wir Anregungen, um Quellen zu bewerten und um nicht auf Fake News hereinzufallen. Zum Abschluss wurde uns noch das Kursangebot der Bibliothek vorgestellt, um bei Bedarf weitere Hilfestellungen zur Recherche zu erhalten.

Quelle: Astrid Eckert / TUM
Roboter mit technischer Haut
Quelle: Jia Chen
Unbekannte Treibhausgasemissionen beim Oktoberfest

Wir danken herzlich allen Beteiligten, die uns diesen spannenden Tag ermöglicht haben, insbesondere Frau Eckert, Herr Rattei und Frau Prof. Dr.-Ing. Chen von der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik sowie Frau Blum-Effenberger, Frau Faßbender und Frau Horn von der Universitätsbibliothek.

Benjamin Schmitz