Am Mittwoch, dem 12. Januar 2021, haben die Schülerinnen und Schüler des TUMKollegs die Fakultät für Maschinenwesen besucht. Diesmal fand der Besuch im Präsenz statt unter Beachtung der notwendigen Hygienemaßnahmen.

Als Erstes hat uns Frau Dr. Ana Reif einen Einblick in aktuelle Forschungsfelder der Fakultät für Maschinenwesen gegeben wie beispielsweise zu den neuen Konzepten für Biogasanlagen oder den Erfolgen TUM im Studenten-Wettbewerb „SpaceX Hyperloop Pod Competition“. Das Team brach in diesem Jahr seinen eigenen Geschwindigkeitsrekord mit 482 km/h. Nach dieser interessanten Einführung erfuhren wir über den neuen Aufbau der TUM school of Engineering and Design, zu der die Fakultät für Maschinenwesen seit 1.Oktober 2021 gehört. Dazu zählen auch andere Fakultäten wie Architektur, Bau Geo und Umwelt oder Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie. Im Anschluss daran wurden uns die Studiengänge im Bereich Maschinenwesen nähergebracht. Hier besteht die Möglichkeit, aus mehreren Bachelor- und Masterstudiengängen, wie zum Beispiel Automotive Engineering, Mechatronik und Robotik oder Aerospace, auszuwählen. Danach haben wir die Aufnahme-Prozedur für ein Bachelorstudium kennengelernt und erfahren, was es dabei alles zu beachten gibt.

Danach ging das Programm mit Lehrstuhlführungen weiter. Dazu wurden die 15 Schülerinnen und Schüler auf drei verschiedene Lehrstühle aufgeteilt: Eine Führung am „Lehrstuhl für Ergonomie“, am „Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik“ oder am „Lehrstuhl für Zahnräder und Getriebesysteme (Lehrstuhl für Maschinenelemente)“. Am Lehrstuhl für Zahnräder und Getriebetechnik (kurz FZG) wurden erst die ausgestellten Modelle von Fahrzeuggetrieben gezeigt, deren Funktionsweise und verschiedene Bestandteile. Nachdem wir an eines dieser Getriebe auch selbst Hand anlegen konnten, ging es zu den Versuchsräumen dieses Lehrstuhls weiter. Dort waren die Versuchsaufbauten verschiedener Tests zu sehen und auch einiges an Schmieröl. Zum Schluss der Führung konnten wir noch ein menschengroßes Zahnrad bestaunen, welches normalerweise in Windrädern verbaut wird.

Nach einer Pause ging es mit einer Schnitzeljagd weiter, um das Gebäude der School of Management and Design kennenzulernen. Als Witz stand in der Aufgabenstellung, dass diese Schnitzeljagd von Karl Marx entworfen wurde, welcher im Jahr 1868 als Gründungsdirektor der damaligen Polytechnischen Hochschule der gewerblichen und industriellen Welt den zündenden Funken der Wissenschaft bringen wollte, welcher heutzutage immer noch den Auftrag der TUM prägt. Eine Aufgabe war unter anderem das coolste Gruppenfoto zu haben, die Primfaktorzerlegung der ISO-Norm für Zylinderkopfschrauben mit Schlitz oder weitere Aufgaben mit Gebäude- oder Fakultätsbezug. Für die Gewinnergruppe hat Karl Marx eine angemessene Belohnung, zwei Süßigkeiten, hinterlassen (welche zum Glück doch nicht aus dem Jahr 1868 stammten 😉)

Nach der Schnitzeljagd haben wir einen kurzen Einblick im Leben eines Bachelor-Studenten bekommen. Dieser war ein Alumnus des TUMKolleg am Otto-von-Taube-Gymnasium und schrieb sich im Anschluss an sein Abitur für einen Studiengang im Bereich Maschinenwesen ein. Mit seinem Vortrag endete der abwechslungsreiche Nachmittag. 

Im Namen des diesjährigen TUMKollegs 2021/2023, bedanken wir uns für diesen faszinierenden Tag und für die Organisation bei Luise Poetzsch. Dabei haben wir uns sehr gefreut, dass dies alles in Präsenz vor Ort stattfinden konnte.

Ritika Kishore & Julius Jäger