70% der Mathematik-Studenten an der TUM ziehen ihr Studium durch, bundesweit sind es durchschnittlich nur 20%, die bis zum Ende durchhalten. Wir durften am 29. September im Rahmen des TUMKollegs eine der Fakultäten, die Fakultät für Mathematik besuchen und uns einen ersten Eindruck verschaffen.

Als Erstes erwartete uns ein Vortrag über die Anwendung von Mathematik, die Forschung und das Studium an der Fakultät. Es wird in den verschiedensten Bereichen geforscht, beispielsweise in der Analysis, in der Stochastik oder auch in der Optimierungstheorie, womit für jeden etwas dabei ist der sich für die Mathematik interessiert. Um bestens vorbereitet in das erste Semester starten zu können wird ein Vorkurs für die Studienanfänger angeboten, in welchem versucht wird, alle auf denselben Stand zu bringen und bereits erste Grundlagen zu vermitteln.

Danach ging es sofort weiter mit einer Vorlesung aus dem Vorkurs Mathematik zum Thema Abbildungen, in welcher grundlegende Begriffe definiert und erklärt und die wichtigsten Eigenschaften von Funktionen den Studierenden nähergebracht wurden. Vor der Mittagspause durften wir das Gelernte dann auch direkt anwenden um die Aufgaben des aktuellen Übungsblattes zu lösen. Diese wurden in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt, anfangs konnten die Beispiele aus der Vorlesung für die relativ einfachen Rechnungen genutzt werden, doch für die letzten und schwierigsten Aufgaben haben wir größtenteils kleine Gruppen gebildet um gemeinsam auf die richtige Lösung hinzuarbeiten. Währenddessen hatten wir noch die Möglichkeit einem ehemaligen Teilnehmer des TUMKollegs, welcher bald mit dem Mathematik Studium beginnen wird, Fragen zu stellen.

Nach der Pause hielt uns Dr. Frank Himstedt noch einen interessanten und aufschlussreichen Vortrag über Verschlüsselungsverfahren, die im Laufe der Jahre mithilfe der Mathematik immer ausgereifter wurden und helfen Daten sicher zu übertragen.

Wir bedanken uns im Namen des TUMKollegs bei Dr. Frank Himstedt für die Organisation dieses abwechslungsreichen und interessanten Tages!

Oliver Thies und Jakob Weller