Gruppenfoto_T11

Viel hatten wir von den bisherigen TUM-Kollegiaten über die Besuche an der TUM gehört, doch trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb war die Neugierde auf diesen, unseren ersten TUM-Mittwoch riesig. Und wie sich herausstellen würde, wurden unsere Erwartungen über alle Maßen hinaus erfüllt.

Um ca. 9.30 Uhr trafen wir zusammen mit unseren Klassleitern, Frau Stadler und Herrn Mahnke, in der Eingangshalle der Fakultät für Chemie ein, wo wir von Herrn Dr. Raimund Marx empfangen und begrüßt wurden. Er würde uns durch diesen Tag an der Fakultät begleiten und führen.

Zunächst hielt Herr Dr. Marx einen überaus interessanten Vortrag über seine Forschungen und die seines Chefs, Herrn Prof. Dr. Steffen Glaser, an der Weiterentwicklung von sog. Quanten-PCs, die in Zukunft noch leistungsstärker als jeder bisher bekannte Computer werden sollen, sowie im Bereich der Kernmagnetresonanzspektroskopie (NMR), mit deren Hilfe die Erkennung von Molekülstrukturen v.a. in der Medizin erleichtert werden soll. Danach kamen wir zu dem zweiten, fast noch ansprechenderen Teil des Vortrags, in dem Dr. Marx uns mit Hilfe von flüssigem Stickstoff eine kleine Abkühlung in Form von Zitroneneis und gefrorenen Sahnehäubchen kreierte.

Löschversuch

Nach einer ausführlichen Stärkung in der Uni-Mensa und einer Sicherheitseinweisung der besonderen Art, bei der sich jeder mit einem CO2 – Feuerlöscher an einem Minibrand versuchen durfte, wurden wir nun auch selbst auf das Labor „losgelassen“. In den nächsten drei Stunden durfte jeder von uns unter Laborabzügen den Jeansfarbstoff Indigo herstellen, mit dem wir am Ende des langen, aber sehr aufschlussreichen Tages an der TUM eigene Baumwolltaschen färben und diese dann mit nach Hause nehmen konnten.