Am 28.09.2016 besuchten die TUMKollege Garching und Gauting die Fakultät Mathematik der TU München. Gleich am Anfang schilderte uns ein Mitarbeiter der Fakultät, was Mathematik sei: Mathematik soll als eine Art Sprache gesehen werden, die ohne die Benutzung weiterer Sprachen verstanden werden kann.
Viele verschiedene Disziplinen und Fachgebiete, die in alle Bereiche des Alltags und Arbeitslebens tief hineinreichen und ohne die funktionierende Abläufe z.B. in der Wirtschaft und technischen Betrieben nicht mehr denkbar sind. Daraufhin folgten Fakten und Informationen über die Fakultät Mathematik und sehr aufschlussreich Erläuterungen zum Ablauf des Mathematikstudiums – von der Immatrikulation bis hin zum Master!
An der Technischen Universität ist die Fakultät Mathematik nicht in Lehrstühle aufgeteilt, sondern in 17 Teilgruppen, sogenannte Modulen, in denen die Professoren und Studenten forschen. Im Mathematikstudium beginnt jeder Student in demselben Bachelorstudiengang und spezialisiert sich erst ab dem vierten Semester. Außerdem ermöglicht und fördert die TUM die Durchführung eines Auslandssemesters.
Eine spannende und fordernde Ergänzung zu dem inhaltsreichen Vortrag war eine Knobelaufgabe für uns TUM-Kollegiaten: Bilde vier gleichschenklige Dreiecke mit 16 Schaschlikspießen! Das war noch gut zu schaffen…
Dann dasselbe mit zwölf, sechs, drei Spießen. Hintergrund dieser Aufgabe war die Herausforderung, gedankliche Grenzen zu überwinden – so wie es in der Mathematik ständig getan werden muss. So mussten die Spieße z.B. zerbrochen oder dreidimensionale Gebilde errichtet werden. Vorgehensweisen, die man zunächst von selbst ausschließt, obwohl die Spielanweisungen diese gar nicht ausgeschlossen hatten.
Nach erfolgreichem Erledigen dieser Aufgaben hatten wir Zeit zum Mittagessen und um die Parabelrutschen zu erkunden. Danach besuchten wir einen Vorbereitungskurs der Erstsemester des Mathematikstudiums zum Thema Gleichungen und Ungleichungen. Dort wurden einige einfache Beispiele zum Lösen von Gleichungen, Ungleichungen und linearen Gleichungssystemen vorgerechnet. Anschließend besuchten wir die zum Vorkurs gehörenden Tutorübungen für die Studenten und versuchten uns auch an den Übungsaufgaben. Wir lösten leichte, aber auch schwere Aufgaben, die über das in der Vorlesung Vermittelte hinausgingen.
Insgesamt war der Besuch an der Fakultät Mathematik sehr interessant und informativ und hat gleichzeitig auch sehr viel Spaß gemacht.

Linus Seifert und Kian Saraf-Poor