Am 20. September waren wir in Burghausen und haben den Chemiekonzern Wacker besucht. Wir trafen uns um 7 Uhr am Busparkplatz, um dann kurz danach die Fahrt zu beginnen. In Burghausen haben wir zunächst im kleinen Betriebsrestaurant ein sehr gutes Mittagessen bekommen und danach das Werk besichtigt. Während der Busfahrt über das Konzerngelände hörten wir einen kurzen allgemeinen Einführungsvortrag. Als erstes haben wir dann die HCL-Synthese besichtigt, wo Wasserstoff und Chlorgas zu Salzsäure reagieren. Die Salzsäure wird danach mehrfach destilliert, um besonders reines HCL herzustellen, das unter anderem für die Chipindustrie verwendet wird. Anschließend folgte der Besuch der Silan-Messwarte, von wo die Produktion überwacht und gegebenenfalls gesteuert wird. Um die nötigen Qualifikationen für diesen Beruf zu erlangen ist eine dreijährige Ausbildung nötig. Die dritte Station war die Vinylacetatanlage. Dort werden Vinylacetatmonomere, durch die Reaktion von Ethen, Essigsäure und Sauerstoff unter Anwesenheit eines Palladiumkatalysators hergestellt. Das entstandene Produkt muss mehrfach destilliert werden, um Wasser und andere Bestandteile zu entfernen. Das reine Vinylacetat wird dann überwiegend durch Polymerisation zu dem Kunststoff Polyvinylacetat weiterverarbeitet. Zum Abschluss fuhren wir mit dem Bus auf einen Aussichtshügel, von wo das gesamte Werksgelände von oben sichtbar war. Dort haben wir einen kurzen Vortrag zur Geschichte des Konzerns und den aktuellen Unternehmenszielen von Wacker Chemie bekommen. Vor der Heimreise besichtigten wir noch die Burg zu Burghausen, die mit 1051 Metern die längste Burganlage der Welt ist und von der man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat. Die Stadt konnten wir anschließend ebenfalls noch durch einen Spaziergang und durch einen Cafébesuch kennenlernen. Auf der Busfahrt zurück haben wir noch Bekanntschaft mit den TUM-Kollegiaten aus Garching geschlossen und einige Spiele gespielt sodass die Zeit im Bus schnell vorüberging.
Die Werks- und Stadtbesichtigung war sehr interessant und hat uns allen sehr gut gefallen!