Am 14.10.2015 besuchte das TUM-Kolleg die Fakultät für Physik und den Forschungsreaktor FRM II in Garching.

Gruppenbild 4

 

Wir, das heißt die TUM-Kollegs des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Garching und des Otto-von-Taube-Gymnasiums Gauting, trafen uns um 8:45 Uhr an der U-Bahnstation Garching-Forschungszentrum, wo wir gleich nach Schulen in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die Schüler aus Gauting besuchten zuerst den Reaktor, die Schüler des WHG die Fakultät für Physik. Nach dem Mittagessen wurde getauscht.

Wir, die Gruppe vom WHG, wurden zuerst in ein Physik-Übungslabor für Optik und Interferometrie in der Fakultät für Maschinenbau geführt. Auf dem Weg dorthin bekamen wir einen kleinen Einblick in die verschiedenen Bereiche und Forschungsrichtungen des Maschinenbaus. Im Labor diskutierten wir zuerst über Interferometrie, Strahlungsoptik und Grundlagen wie: „was ist Licht eigentlich genau?“. Anschließend durften wir zwei Versuche zu den Themen durchführen.

Nach der Mittagspause ging die Gruppe des WHG zum Forschungsreaktor. Dort erfolgte eine Passkontrolle, danach wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Bevor wir mit der Besichtigung des Reaktors starten konnten, bekamen wir noch Informationen über die Funktionsweise und die Geschichte des Forschungsreaktors, sowie eine Unterweisung in die Sicherheitsregeln. Danach wurden wir durch den Reaktorbereich geführt, wo man uns einige Experimente, z.B. den Beschuss von  verschiedenen Materialien durch Neutronen zur Überprüfung der Qualität oder Anwendungen in der Medizintechnik erklärte. Anschließend konnten wir einen Blick von oben in das Reaktorbecken werfen. Hier erklärte man uns noch mehr zur Funktionsweise und den besonderen Sicherheitsvorkehrungen. Zuletzt besuchten wir die Experimentierhalle, wo sich noch einige kleinere Experimente befanden.

Interessant und lehrreich endete somit ein weiterer TUM-Unimittwoch.

Von Kevin Mautner und Alexander Kopp